Finanzmarktaufsicht bescheinigt Finanzplatz Stabilität

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) hat ihren Geschäftsbericht 2022 und die aktuelle Ausgabe der Publikation «Finanzplatz Liechtenstein» veröffentlicht. Nach Ansicht der FMA hat sich der Finanzplatz Liechtenstein in einem herausfordernden Umfeld als stabil erwiesen.

Der Finanzplatz Liechtenstein ist 2022 vom Krieg in der Ukraine, geopolitischen Spannungen sowie dem Anstieg der Inflation herausgefordert worden. Wie der Finanzsektor sich dabei gehalten hat, beschreibt die FMA in ihrem nun veröffentlichten Geschäftsbericht 2022 und der Publikation «Finanzplatz Liechtenstein 2023». In einer entsprechenden Mitteilung zieht die Finanzmarktaufsicht das Fazit, dass sich der Finanzplatz Liechtenstein einmal mehr als sehr stabil und widerstandsfähig gezeigt hat.

Im vergangenen Jahr sind die von den liechtensteinischen Banken inklusive ihrer ausländischen Gruppengesellschaften verwalteten Kundengelder 2022 um 3,1 Prozent auf 411,1 Milliarden Franken gesunken. Der auf Währungseffekten und negativer Marktentwicklung beruhende Rückgang konnte jedoch durch einen weiterhin stabilen Neugeldzufluss abgefedert werden. Die Profitabilität der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte im Jahresvergleich um 12,2 Prozent zu.

Im Rahmen ihrer Aufsichtstätigkeit komme dem Enforcement steigende Bedeutung zu, erläutert die FMA. Hier wurde im Berichtsjahr das zuständige Enforcement-Entscheidungsgremium eingerichtet. Es entscheidet in schwerwiegenden Fällen und ist für die Verhängung von Bussgeldern und Massnahmen zuständig.

Ein 2022 von Moneyval veröffentlichter Prüfbericht stellt Liechtenstein beim Geldwäschereidispositiv ein gutes Zeugnis aus. Konkret attestiere der Ausschuss des Europarats für die Bewertung von Massnahmen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung dem Land ein robustes und umfassendes System zur Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung.

Artikel teilen

Weitere News

Finanzmarktrisiken für Liechtenstein sind gering

Der Liechtensteiner Finanzmarkt entwickelt sich positiv, trotz aller Turbulenzen im nordamerikanischen und Schweizer Bankensektor. Zu diesem Ergebnis kommt der Ausschuss, der die Stabilität des Finanzmarkts Liechtenstein beaufsichtigt und gegebenenfalls stärkt.

weiterlesen

Der liechtensteinische Finanzplatz und der Zollvertrag mit der Schweiz

Vor 100 Jahren wurde der Zollvertrag zwischen der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein abgeschlossen. Er trat am 1. Januar 1924 in Kraft. Gemeinhin verbindet man mit diesem Datum den Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs in Liechtenstein. Ein Sektor, der in diesem Zusammenhang immer genannt wird, ist natürlich jener der Finanzdienstleistungen.

weiterlesen