Liechtenstein erfüllt Voraussetzungen zum IWF-Beitritt

Liechtenstein erfüllt alle Voraussetzungen zum Beitritt in den Internationalen Währungsfonds (IWF). Wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht, haben das Exekutivdirektorium und der Gouverneursrat des IWF einer Aufnahme des Fürstentums in den IWF mit grosser Mehrheit zugestimmt. Von Seiten des IWF, dem derzeit 190 Staaten angehören, seien damit alle Voraussetzungen für einen Beitritt Liechtensteins erfüllt, heisst es in der Mitteilung.

Parallel zu diesen Entscheidungen hat die Regierung Liechtensteins am 16. April 2024 den Antrag für den Beitritt verabschiedet. Liechtenstein sieht in der Mitgliedschaft im IWF eine Stärkung der Reputation und Sichtbarkeit für den Wirtschaftsstandort und den Finanzplatz des Fürstentums. Auch eine bilaterale Zusammenarbeit mit der Schweiz lässt sich durch die Mitgliedschaft noch weiter intensivieren, heisst es in der Mitteilung.

Ein Beitritt sei auch aus finanzieller Sicht interessant, heisst es weiter. Die administrativen Kosten für Liechtenstein beliefen sich auf jährlich eine halbe Million Franken. Gleichzeitig ist Liechtenstein mit einer Quote von 120 Millionen Franken entsprechend der wirtschaftlichen Bedeutung des Landes festgelegt. Ein Viertel dieser Summe wird beim IWF als liquide Reserveposition hinterlegt und ergibt nach derzeitigem Stand eine Verzinsung von 1,15 Millionen Franken jährlich – eine Summe, die die veranschlagten Kosten um 615‘000 Franken als Ertrag übersteigt.

Artikel teilen

Weitere News

Der Finanzplatz wächst

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein hat die Broschüre «Finanzplatz Liechtenstein» veröffentlicht. Darin kommt klar zum Ausdruck, dass sich der Finanzplatz Liechtenstein trotz des herausfordernden Umfelds einmal mehr positiv entwickelt hat.

weiterlesen