Nachhaltigkeit & Philanthropie

Nachhaltigkeit und Philanthrophie werden in Liechtenstein gelebt. Liechtenstein zählt zu den nachhaltigsten und innovativsten Ländern der Welt. Im Jahr 2020 erreichte Liechtenstein im Global Sustainable Competitiveness Index von 180 Ländern weltweit den 12. Platz der nachhaltig wettbewerbsfähigsten Länder.

Nicht zuletzt auf dem Finanzplatz Liechtenstein werden die Übernahme von Verantwortung sowie das Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit traditionell grossgeschrieben und durch verschiedene Aktivitäten und Initiativen sowie durch spezielle Nischenprodukte gepflegt.

Socially Responsible Investment

Diese Anlageform berücksichtigt neben ökonomischen auch ökologische, ethische, Governance- und soziale Aspekte. Anleger können somit eine Art ‚doppelte Rendite’ erzielen: sie erwirtschaften eine ökonomische Rendite und können gleichzeitig ihre Missionen nachhaltig fördern. Solche nachhaltigen Geldanlagen bieten über das Vermögensmanagement von Stiftungen und Non-Profit-Organisationen die Option, den Zweck der Empfänger-Institutionen zu unterstützen.

Impact Investment

Nachhaltige Geldanlagen sind mehr als ein Anlage-Stil oder eine Produktkategorie. Sie werden für immer mehr Anleger zum persönlichen Programm und zu einer anderen Art des Umgangs mit Geld, als deren Ziel der sog. Impact der Geldanlage zu sehen ist. Die Frage nach der gezielten Wirkung der Geldanlage auf soziale, ökologische, ethische oder auch Governance-Ziele der Anleger steht im Mittelpunkt. Microfinance Investment Funds, Green Building Investment Funds oder nachhaltige Waldinvestments sind hier bereits im Markt erhältliche Beispiele. Der Klimawandel dürfte hier weiterhin eine Hauptrolle spielen.

Philanthropie – Finanzprodukte für den wohltätigen Zweck

Das herkömmliche Philanthropie-Verständnis der barmherzigen Wohltätigkeit befindet sich heute im Wandel. So spenden wohlhabende Personen nicht unbedingt weniger, aber immer häufiger mit klaren Wirkungszielen (Venture Philanthropie). Darüber hinaus entdecken immer mehr Organisationen in Form der Investition eine weitere Möglichkeit «Gutes» zu tun.

Philanthropisches handeln kann in vielfältige Formen annehmen. Traditionell handelt es sich dabei immer um eine Variation der Spende. Aus einer handlungsorientierten Sicht lässt sich zwischen einer finanziellen (finanzielle Mittelbeschaffung), zeitlichen (philanthropisches Engagement) oder sachlichen (umfasst Sachwerte) Spende unterscheiden.
Neue Formen der Philanthropie zeigen sich in Venture Philanthropy – einen Ansatz der Philanthropie, der sich stark an unternehmerischen Prinzipien orientiert. Die Venture Philanthropie setzt Private Equity bzw. Risikokapital ein, um soziale, ökologische oder gesellschaftliche Vorhaben zu unterstützen. Anders als Stiftungen oder Spender kann die Venture Philanthropie verschiedenste Finanzierungsformen nutzen, etwa Darlehen und Eigenkapital. Empfänger der bereitgestellten Gelder sind zum Beispiel Non-Profit-Organisationen und Sozialunternehmen. Neben dem finanziellen Engagement unterstützen Vertreter der Venture Philanthropie die geförderten Vorhaben in der Regel auch mit  Mentoring, Beratung und Netzwerkkontakten.

Liechtenstein bietet die besten Bedingungen der Welt für philanthropisches Engagement. Das Fürstentum Liechtenstein ist weltweit der beste Standort für gemeinnützige Stiftungen und philanthropisches Engagement. Das haben die Forschenden der Lilly Family School of Philanthrophy der Universität Indiana gemeinsam mit  Länderfachleuten ermittelt. Ihren Global Philanthrophy Environment Index berechneten sie für 91 Staaten.

Die Frage nach der gezielten Wirkung der Geldanlage auf soziale, ökologische, ethische oder auch Governance-Ziele der Anleger steht im Mittelpunkt. Microfinance Investment Funds, Green Building Investment Funds oder nachhaltige Waldinvestments sind hier bereits im Markt erhältliche Beispiele. Der Klimawandel dürfte hier weiterhin eine Hauptrolle spielen.

Philanthropie – Finanzprodukte für den wohltätigen Zweck

Das herkömmliche Philanthropie-Verständnis der barmherzigen Wohltätigkeit befindet sich heute im Wandel. So spenden wohlhabende Personen nicht unbedingt weniger, aber immer häufiger mit klaren Wirkungszielen (Venture Philanthropie). Darüber hinaus entdecken immer mehr Organisationen in Form der Investition eine weitere Möglichkeit «Gutes» zu tun.

Philanthropisches handeln kann in vielfältige Formen annehmen. Traditionell handelt es sich dabei immer um eine Variation der Spende. Aus einer handlungsorientierten Sicht lässt sich zwischen einer finanziellen (finanzielle Mittelbeschaffung), zeitlichen (philanthropisches Engagement) oder sachlichen (umfasst Sachwerte) Spende unterscheiden. Neue Formen der Philanthropie zeigen sich in Venture Philanthropy – einen Ansatz der Philanthropie, der sich stark an unternehmerischen Prinzipien orientiert. Die Venture Philanthropie setzt Private Equity bzw. Risikokapital ein, um soziale, ökologische oder gesellschaftliche Vorhaben zu unterstützen. Anders als Stiftungen oder Spender kann die Venture Philanthropie verschiedenste Finanzierungsformen nutzen, etwa Darlehen und Eigenkapital. Empfänger der bereitgestellten Gelder sind zum Beispiel Non-Profit-Organisationen und Sozialunternehmen. Neben dem finanziellen Engagement unterstützen Vertreter der Venture Philanthropie die geförderten Vorhaben in der Regel auch mit Mentoring, Beratung und Netzwerkkontakten.

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Nachhaltigkeit à la Liechtenstein

Nachhaltigkeit gehört schon lange zur DNA von Liechtenstein, seiner Bevölkerung und seinen Banken. Das Fürstentum hat sich seit Jahren als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit etabliert und verfolgt – lange bevor das Thema Mainstream wurde – einen ganzheitlichen Ansatz, der weit über ökologische Belange hinausgeht.

weiterlesen

Stiften in Liechtenstein

Während das österreichische Stiftungsrecht dringend eine Verjüngungskur notwendig hätte, ist man in Liechtenstein um einiges weiter – und damit über die Grenzen hinaus als Stiftungsstandort attraktiv.

weiterlesen

F.A.Z. Konferenz Nachhaltigkeit & Kapitalanlage

Nachhaltige Anlagestrategien spielen in professionellen Portfolien eine immer grössere Rolle. An der Konferenz Nachhaltigkeit & Kapitalanlage diskutierten professionelle Anleger und Anlageexperten aktuelle Fragestellungen bei der nachhaltigen Kapitalanlage.

weiterlesen

Die Standortfrage ist eine Vertrauensfrage

Die aktuelle Studie von Liechtenstein Finance betrachtet die länderspezifischen Erfolgsfaktoren im deutschsprachigem Raum für eine Stiftungsgründung. Dr. Thomas Zwiefelhofer, Präsident VLGST, zu den Ergebnissen im Interview mit «DIE STIFTUNG».

weiterlesen

Philanthropie im Wandel

Die sozialen und ökologischen Herausforderungen werden nicht weniger. Wie können gemeinnützige Stiftungen und Philanthropen trotz komplexen Umständen auch weiterhin einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten? Dieser Frage ging die Konferenz «Zukunft Stiftung – Philanthropie im Wandel» am 12. Oktober in München nach.

weiterlesen

Schutz der Ozeane

Der Liechtensteinische Bankenverband hat mit Teal Project, rrreefs und DynamicElement eine Kooperation zum Schutz der Ozeane geschlossen. Eine einmalige Meeresumwelt und Lebensräume für Millionen von Tieren sollen erhalten bleiben.

weiterlesen

Die Liechtensteiner Stiftung – nachhaltige Vermögenssicherung

Nachhaltig Vermögen sichern ist einfach gesagt – aber kann komplex in der Umsetzung sein. Die Sicherung des Vermögens des selbst aufgebauten Unternehmens über Generationen bedeutet Erhalt des Lebenswerks einer Person für seine Familie über das eigene Leben hinaus. Eine rechtzeitige und durchdachte Nachlassplanung mit dem Einsatz der richtigen Tools ist dafür essenziell.

weiterlesen

Nachhaltig für Generationen

Seit dem Pariser Klimaabkommen und der Verabschiedung der nachhaltigen Entwicklungsziele hat Nachhaltigkeit eine wahre Renaissance erfahren. Es vergeht kein Tag, an dem nicht darüber gesprochen wird. Liechtenstein und seine Banken nehmen für sich in Anspruch, nachhaltig zu denken und zu handeln – und zwar nicht erst seit heute oder gestern, sondern schon seit langem und für Generationen.

weiterlesen

Zukunft braucht (Finanz-)Bildung

«Denken in Generationen» bedeutet nicht zuletzt, in die Bildung von jungen Menschen zu investieren. Die Finanzkompetenz von Jugendlichen hat in den letzten Jahren stark abgenommen. Der Liechtensteinische Bankenverband wirkt dem mit gezielten Initiativen entgegen und schult Jugendliche im verantwortungsvollen Umgang mit Geld.

weiterlesen

Auch Stiftungen sind gefordert

Nicht nur der Zweck einer Stiftung, sondern auch deren Vermögensanlage kann zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Mehr dazu im Beitrag von Antonius Knep und Dietmar Arzner von der LGT.

weiterlesen

Vom Bewusstsein zum Handeln

Die Auswirkungen der Klimakrise sind bereits heute sicht- und spürbar. «Weiter wie bisher ist keine Option», wie die Regierung im Entwurf der Klimastrategie Liechtenstein 2050 folgerichtig festhält.

weiterlesen

Liechtenstein Finance präsentiert sich in Frankfurt

Dr. Thomas Zwiefelhofer, Mitglied der Gruppenleitung der First Advisory Group und Präsident der Vereinigung liechtensteinischer gemeinnütziger Stiftungen und Trusts (VLGST), präsentiert den Liechtensteinischen Stiftungsstandort an der F.A.Z.-Konferenz Stiftung & Unternehmen in Frankfurt.

weiterlesen

Auf den Spuren von Ford und Musk

Finanzplatz Liechtenstein: Innovationskultur und neue Wertschöpfungsketten: Gelingt die schwierige Skalierung, wird das Geschäftsmodell erfolgreich. Mehr dazu im Beitrag von Simon Tribelhorn im BörseExpress.

weiterlesen

Die PCC (Protected Cell Company)

BörseExpress berichtet über die Protected Cell Company (PCC) und lässt die Experten Dr. Johanna Niegel und Dr. Thomas Zwiefelhofer zu dieser liechtensteinischen Strukturlösung zu Wort kommen.

weiterlesen

Ohne Nachhaltigkeit keine Zukunft

Gerade für die Finanzindustrie sind resiliente Geschäftsmodelle zentral, wenn sie die Transformation und die globalen Herausforderungen meistern wollen. Die umfassende Nachhaltigkeit, im ökonomischen, ökologischen und sozialen Sinn, spielt dabei eine zentrale Rolle.

weiterlesen

Liechtenstein Finance präsentiert sich in Frankfurt

31. Mai 2022 – Liechtenstein Finance präsentiert sich an der F.A.Z. Konferenz Nachhaltigkeit und Kapitalanlage in Frankfurt. Mit den drei Referenten Bernd Hartmann von der VP Bank, Antonius Knep von der LGT und Simon Tribelhorn vom Liechtensteinischen Bankenverband ist der Finanzplatz optimal vertreten und überzeugt die rund 120 Teilnehmenden von seinen Stärken.

weiterlesen

Finanzplatz Liechtenstein am Finanzplaner Forum in Düsseldorf

Vergangene Woche hat sich der Finanzplatz Liechtenstein am diesjährigen Finanzplaner Forum in Düsseldorf präsentiert. Rund 100 Teilnehmer konnten sich aus erster Hand ein Bild über das Nachbarland und warum das Thema Nachhaltigkeit für Liechtenstein und seinen Finanzplatz eine derartige Bedeutung hat, machen.

weiterlesen

Mit klarem Plan in die Zukunft

Wie sich der Finanzplatz Liechtenstein dank Stabilität, Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit von seinen Wettbewerbern abhebt – und damit Kundenvermögen anzieht, lesen Sie im Beitrag von Liechtenstein Finance und im Interview mit Simon Tribelhorn in der NZZ.

weiterlesen

Finanzplatz sammelt für COVAX-Initiative

Der Liechtensteinische Bankenverband ruft den heimischen Bankenplatz zur Unterstützung der COVAX-Initiative auf. Bis zum 21. Januar 2022 werden Spenden gesammelt, mit denen UNICEF Impfstoffe für Länder mit geringem Einkommen beschaffen wird. Auch Aussenstehende können sich beteiligen.

weiterlesen

Gemeinnützigkeit und Unternehmertum passen zusammen

Gemeinnütziges Engagement und Unternehmertum schliessen sich nicht aus. Im Gegenteil, soziales Unternehmertum ist ein globaler und hochaktueller Trend. Um das unternehmerische Engagement mit einer grossen Innovationskraft umzusetzen, bietet die liechtensteinische gemeinnützige Stiftung einen geeigneten, liberal ausgestalteten Rechtsrahmen.

weiterlesen

LIFE Klimastiftung fördert innovative Landwirtschaft in Sambia

SOS-Kinderdorf bildet in Sambia junge Berufsleute in neuen Anbaumethoden aus. Das Projekt soll Kleinbauern die Anpassung an sich verändernde Klimabedingungen ermöglichen. Die LIFE Klimastiftung Liechtenstein übernimmt einen Teil der FinanzierungSOS-Kinderdorf bildet in Sambia junge Berufsleute in neuen Anbaumethoden aus. Das Projekt soll Kleinbauern die Anpassung an sich verändernde Klimabedingungen ermöglichen. Die LIFE Klimastiftung Liechtenstein übernimmt einen Teil der Finanzierung.

weiterlesen

Nachhaltiges Handeln ist die beste Versicherung

Caroline Voigt, Präsidentin des Liechtensteinischen Versicherungsverbandes darüber, warum Versicherungen ein Generationenvertrag sind, sich für den Klimaschutz einsetzen und warum wir alle zusammen gefordert sind, unseren Nachkommen eine gute Lebensgrundlage zu erhalten und nachhaltig zu handeln.

weiterlesen

Liechtenstein fördert aktive Rolle des globalen Finanzsektors in der Sklavereibekämpfung

Über 40 Millionen Menschen leben heute in sklavereiähnlichen Umständen. Jährlich werden daraus schädliche Einnahmen in der Höhe von USD 150 Milliarden generiert. Als Beitrag zur Erreichung der UNO-Agenda 2030 hat Liechtenstein die «Liechtenstein Initiative on Finance Against Slavery and Trafficking» (FAST) lanciert. Es handelt sich dabei um eine öffentlich-private Partnerschaft, die den globalen Finanzsektor ins Zentrum der Bekämpfung von moderner Sklaverei und Menschenhandel stellt. FAST wurde von der ständigen Vertretung Liechtensteins bei der UNO in New York lanciert.

weiterlesen

Vorreiterrolle im Klimaschutz

Aufgrund ihrer politischen Unabhängigkeit und als zentraler Bestandteil der Zivilgesellschaft haben gemeinnützige Stiftungen die Möglichkeit, innovative Lösungen und neue Formen der Zusammenarbeit voranzutreiben und eine Vorreiterrolle einzunehmen. Dies ist aktuell beim Klimawandel besonders gefragt.

weiterlesen

Nachhaltigkeit wird Mainstream

Paradigmenwechsel: Die ethischen Maßstäbe, die im Bereich Nachhaltigkeit oder ESG (Environmental, Social, Governance) an Unternehmen gestellt werden, haben sich massiv erhöht. Das Spektrum der ESG-Themen ist breit. Auf welche Bereiche sollten Unternehmen ein besonderes Augenmerk richten?

weiterlesen

Liechtenstein Finance präsentiert sich in Frankfurt

Dr. Thomas Zwiefelhofer, Mitglied der Gruppenleitung First Advisory Group und Präsident der Vereinigung liechtensteinischer gemeinnütziger Stiftungen und Trusts (VLGST), präsentiert den Liechtensteinischen Stiftungsstandort an der F.A.Z.-Konferenz Stiftung & Unternehmen in Frankfurt.

weiterlesen

Wir wollen es uns «verdienen»

Nachhaltigkeit und Innovation sind die beiden Triebfedern für die «Roadmap 2025», die neue Wachstumsstrategie des Liechtensteinischen Bankenplatzes. Eine anspruchsvolle Zielsetzung, die aber aus einer Position der Stärke verfolgt wird.

weiterlesen

Mit gebün­delten Kräften die Stärken des Finanz­platzes Liech­tens­tein aufzeigen

Liechtenstein Finance hat die Hauptaufgabe, das Profil des liechtensteinischen Finanzplatzes im In- und Ausland zu schärfen, den liechtensteinischen Finanzplatz aktiv zu vermarkten sowie wesentliche Informationsarbeit zu leisten. Eine nicht immer einfache Aufgabe, wie die beiden Geschäftsführer des Vereins, Tanja Muster und Daniel Slongo, im Interview mit dem «Volksblatt» verdeutlichen.

weiterlesen

Tribelhorn fordert Nachhaltigkeitsstrategie

Liechtenstein könne als Gestalter einer nachhaltigen Wirtschaft agieren, meint Simon Tribelhorn. Dem Geschäftsführer des Liechtensteinischen Bankenverbands zufolge braucht der Finanzplatz dafür eine Nachhaltigkeitsstrategie. Sonst drohe das Land den Anschluss zu verlieren.

weiterlesen

Finanzplatz Liechtenstein agiert nachhaltig

Nach Ansicht von Prinz Michael ist der liechtensteinische Finanzplatz in Sachen Nachhaltigkeit gut aufgestellt. Allgemein spricht sich der Präsident von Liechtenstein Finance für Eigenverantwortung und Selbstbestimmung bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen aus.

weiterlesen

LGT tritt UNO-Bankenallianz fürs Klima bei

LGT Private Banking gehört zu den 43 Gründungsmitgliedern der Net-Zero Banking Alliance der Vereinten Nationen. Mit ihrer Unterschrift unter das Beitrittsabkommen verpflichten sich die Mitglieder, bis 2050 CO2-neutral zu werden. Klimaschädliche Investitionen sollen aus den Portfolios entfernt werden.

weiterlesen

Der Finanzsektor wird nachhaltig

Europa möchte der weltweite Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit werden. Der liechtensteinische Finanzsektor soll dabei eine Schlüsselrolle für ein nachhaltiges, zukunftsorientiertes Wirtschaften spielen. Liechtenstein als EWR-Mitglied wird diese neue Regulierung ebenfalls umsetzen.

weiterlesen

Liechtenstein ermöglicht Trinkwasserprojekte

Durch den Waterfootprint Liechtenstein erhalten mehr als 41’000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Initiative von Firmen, öffentlicher Hand und Restaurantbesuchern hat Spenden gesammelt und zugunsten von Leitungswasser zum Verzicht auf abgefülltes Mineralwasser aufgerufen.

weiterlesen

Time to deliver

Corona hat bei den Investoren eine neue Nachdenklichkeit über das Morgen ausgelöst. Investoren wollen nachhaltige Anlagen. Eine grosse Chance für den Finanzplatz Liechtenstein. Ein Beitrag von Simon Tribelhorn, Geschäftsführer des Liechtensteinischen Bankenverbands.

weiterlesen

Finanzplatz entwickelt Klimabewusstsein

Liechtenstein hat seinen Finanzmarkt am internationalen Klimaverträglichkeitstest PACTA teilnehmen lassen. Die Resultate zeigen, dass die Finanzinstitute des Landes derzeit noch stark in fossile Energieträger investieren. Viele erarbeiten oder verfolgen jedoch bereits eine Klimastrategie.

weiterlesen

Finanzplatz Liechtenstein – Denken in Generationen

Der Finanzplatz Liechtenstein gilt seit jeher als sicherer Hafen für Vermögen. In den letzten Jahren wurde ein Bündel an Maßnahmen und gesetzlichen Regelungen getroffen, um letzte Zweifel und Vorurteile gegen den Finanzplatz auszuräumen, wie der Präsident des Vereins Liechtenstein Finance, Prinz Michael von und zu Liechtenstein, im Börsen-Kurier Gespräch erläutert.

weiterlesen