Wirtschaftsleistung Liechtensteins hat sich seit 1972 fast verfünffacht

Die Broschüre «Wirtschafts- und Finanzdaten zu Liechtenstein» gibt einen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. So hat sich die Wirtschaftsleistung des Landes seit 1972 fast verfünffacht. Beim Einkommen pro Kopf nimmt Liechtenstein einen Spitzenplatz in EU/EFTA ein.

Das Ministerium für Präsidiales und Finanzen hat seine Broschüre «Wirtschafts- und Finanzdaten zu Liechtenstein» aktualisiert. Die bereits fünfte Ausgabe der Broschüre soll es Interessierten ermöglichen, «sich schnell und zielgerichtet über den aktuellen Stand und die wirtschaftliche Entwicklung des Lands zu informieren», informiert die Landesregierung in einer Mitteilung. Dafür ist die Broschüre in eine Einleitung mit allgemeinen Informationen über das Land, eine ausführliche Darstellung zur Volkswirtschaft Liechtensteins und einzelne Kapitel über Industrie, Finanzdienstleistungen und öffentliche Finanzen gegliedert.

Der Darstellung zur Volkswirtschaft Liechtensteins kann entnommen werden, dass das Bruttonationaleinkommen pro Einwohner 2019 etwa 162’000 Franken betrug. Selbst kaufkraftbereinigt nimmt Liechtenstein damit den Spitzenplatz und den Mitgliedstaten von EU und EFTA ein. Auch bei der Entwicklung der Wirtschaftsleistung kann Liechtenstein punkten. So hat sich die im realen Inlandsprodukt gemessene Wirtschaftsleistung zwischen 1972 und 2021 fast verfünffacht. Die Wirtschaftsleistung von Österreich, Deutschland und der Schweiz legten im selben Zeitraum nur auf das Doppelte bis Dreifache zu.

Mit 3,3 Milliarden Franken Bruttowertschöpfung im Jahr 2019 trägt der Dienstleistungssektor den höchsten Beitrag zum liechtensteinischen Bruttoinlandsprodukt bei. Industrie und warenproduzierendes Gewerbe brachten es im selben Jahr auf 2,8 Milliarden Franken. Gemessen an den Direktinvestitionen und dem Aussenhandel stellt Deutschland den wichtigsten Handelspartner des Landes dar.

Artikel teilen

Weitere News

EU-Rat lobt Beziehungen zu Liechtenstein

Der EU-Rat bekräftigt in seinem aktuellen Bericht die anhaltend guten Beziehungen zum Fürstentum Liechtenstein, das seit 1995 Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum ist. Besondere Erwähnung fand auch die Tatsache, dass Liechtenstein sowohl über ein Finanzzentrum wie auch einen Industriestandort verfügt.

weiterlesen

Versicherungen denken in Generationen

Das Erkennen und Managen von Risiken gehört zu den Kernkompetenzen der Versicherungswirtschaft. «Versicherer denken in Generationen», sagt die geschäftsführende Präsidentin des Liechtensteinischen Versicherungsverbands, Caroline Voigt.

weiterlesen

Kluge Köpfe bewegen Europa

Erneut trafen sich an der European Economic Conference in Berlin Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um die aktuellen Herausforderungen Europas und mögliche Lösungsansätze zu thematisieren. Auch der Finanzplatz Liechtenstein beteiligte sich an den Diskussionen und war mit Dr. Mauro Pedrazzini, VP Bank AG, im Finanzwirtschafts-Panel vertreten.

weiterlesen