GFCI 34: Wahrnehmung des Finanzplatzes FL wächst

Der liechtensteinische Finanzplatz kann auch bei den heutigen schwierigen geopolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit seinen vielen Standortvorteilen überzeugen.

Dies wird auch weltweit zunehmend wahrgenommen, wie das kürzlich veröffentlichte Halbjahresranking des Global Financial Centres Index (GFCI 34) aufzeigt: Der Finanzplatz Liechtenstein hat sich nur im letzten halben Jahr um 20 Ränge verbessert.

Der GFCI wird von Z/Yen Partners in Zusammenarbeit mit dem China Development Institute jeweils zweimal jährlich veröffentlicht und verwendet Daten zu Faktoren wie Geschäftsumfeld, Humankapital, Infrastruktur, Entwicklung des Finanzsektors und Reputation. Zudem fliessen Ergebnisse aus einer Online-Umfrage ein, die allen Interessierten offensteht. Das gute Abschneiden im aktuellen Ranking ist das Ergebnis langjähriger Anstrengungen und Innovationen seitens Land und Finanzplatz Liechtenstein.

So wurden Mitte 2022 beispielsweise Liechtensteins Massnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus gewürdigt. Dabei kam der Expertenausschuss des Europarates (Moneyval) zum Schluss, dass Liechtenstein in diesem Bereich zu den fünf Top-Ländern Europas gehört.
Und auch die Ratingagentur S&P Global Ratings bescheinigte Liechtenstein und seinem Finanzplatz zum wiederholten Mal das Triple A, letztmals im Mai 2023 – nur elf Länder weltweit wurden mit diesem Prädikat ausgezeichnet.

Das steigende Vertrauen in den Finanzplatz belegt auch die Entwicklung der verwalteten Kundenvermögen: Diese sind aktuell auf einen Höchststand von rund CHF 420 Milliarden gestiegen. Der Fondsstandort Liechtenstein wächst seit mehreren Jahren konstant und liegt bei knapp 70 Milliarden Fondsvermögen. Und auch der Philanthropie-Standort Liechtenstein gedeiht mit seinen 1375 gemeinnützigen Stiftungen kontinuierlich. 2022 wurde Liechtenstein vom Global Philanthropy Environment Index als weltweit bester Philanthropie-Standort ausgezeichnet.

Zudem nahm Liechtenstein 2020 eine Vorreiterrolle ein, als es als erstes Land der Welt ein «Blockchain-Gesetz» (TVTG-Gesetz) einführte und seither für viele andere Staaten als Best-Practice dient.

The Global Financial Centres Index (GFCI 34) würdigt die positive Entwicklung in seinem Ranking wie folgt:  «Liechtenstein ist Mitglied des EWR und wendet die gesamte Finanzmarktregulierung der EU an. Damit ist nicht nur gewährleistet, dass Liechtenstein ein moderner, regulierter Finanzplatz ist, sondern auch der freie Marktzugang zum gesamten EU-Raum gesichert. Liechtenstein sorgt für eine rasche Umsetzung von wichtigem EU-Recht. Internationale Standards sind ein wichtiger Eckpfeiler der liechtensteinischen Politik.»

Artikel teilen

Weitere News

Der Finanzplatz wächst

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein hat die Broschüre «Finanzplatz Liechtenstein» veröffentlicht. Darin kommt klar zum Ausdruck, dass sich der Finanzplatz Liechtenstein trotz des herausfordernden Umfelds einmal mehr positiv entwickelt hat.

weiterlesen