Deutschsprachige Finanzminister treffen sich in Liechtenstein

Das Finanzministertreffen der deutschsprachigen Länder hat 2021 zum dritten Mal in Liechtenstein stattgefunden. Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs der Finanzminister Deutschlands, Liechtensteins, Luxemburgs, Österreichs und der Schweiz standen die Auswirkungen der Pandemie.

Das diesjährige Treffen der Finanzminister der deutschsprachigen Länder hat am 23. und 24. August in Liechtenstein stattgefunden, informiert die Regierung des Fürstentums Liechtenstein in einer Mitteilung. An dem „mittlerweile zur Tradition“ gewordenen Treffen haben in diesem Jahr Bundesrat Ueli Maurer aus der Schweiz, Finanzminister Pierre Gramegna aus Luxemburg, Bundesfinanzminister Gernot Blümel aus Österreich sowie in Stellvertretung des deutschen Finanzministers Olaf Scholz Staatssekretär Rolf Bösinger teilgenommen. Sie wurden von Regierungschef Daniel Risch begrüsst, der auch als Finanzminister amtiert.

Als Schwerpunkt des Arbeitsgesprächs am Dienstag im Malbun werden in der Mitteilung die Auswirkungen der Pandemie «auf den Staatshaushalt sowie die aktuelle Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage in den einzelnen Ländern» genannt. «Der Austausch mit den Ministern ist sehr wertvoll», wird Regierungschef Risch in der Mitteilung zitiert. «Gerade in Zeiten wie diesen müssen die Regierungen aller Länder schwierige Entscheidungen treffen.»

Staatssekretär Bösinger wies laut Mitteilung insbesondere auf die enge Verbundenheit der Länder hin. Sie zeige sich auch in der Pandemie, wird der Gast aus Deutschland in der Mitteilung zitiert. «Auch hier ziehen wir an einem Strang, um die Folgen zu bewältigen».

Artikel teilen

Weitere News

EU-Rat lobt Beziehungen zu Liechtenstein

Der EU-Rat bekräftigt in seinem aktuellen Bericht die anhaltend guten Beziehungen zum Fürstentum Liechtenstein, das seit 1995 Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum ist. Besondere Erwähnung fand auch die Tatsache, dass Liechtenstein sowohl über ein Finanzzentrum wie auch einen Industriestandort verfügt.

weiterlesen

Versicherungen denken in Generationen

Das Erkennen und Managen von Risiken gehört zu den Kernkompetenzen der Versicherungswirtschaft. «Versicherer denken in Generationen», sagt die geschäftsführende Präsidentin des Liechtensteinischen Versicherungsverbands, Caroline Voigt.

weiterlesen

Kluge Köpfe bewegen Europa

Erneut trafen sich an der European Economic Conference in Berlin Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um die aktuellen Herausforderungen Europas und mögliche Lösungsansätze zu thematisieren. Auch der Finanzplatz Liechtenstein beteiligte sich an den Diskussionen und war mit Dr. Mauro Pedrazzini, VP Bank AG, im Finanzwirtschafts-Panel vertreten.

weiterlesen