Höchstrating für Liechtenstein wird bestätigt

Standard & Poor’s hat Liechtenstein erneut mit der Bestnote AAA und stabilem Ausblick bewertet. Die Basis dafür stellen stabile Haushalte, hohe Finanzreserven und die gute Einkommenssituation dar.

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat bei ihrer halbjährlichen Überprüfung ihrer Länderbewertungen die Höchstnote AAA mit stabilem Ausblick für Liechtenstein erneut bestätigt. Das gibt das Fürstentum in einer Medienmitteilung bekannt.

Demnach stütze sich die Beibehaltung der höchstmöglichen Bewertung vor allem auf die gesunde Finanzlage der öffentlichen Haushalte. Sie stelle in schwierigen Zeiten einen stabilisierenden Faktor dar. Pandemiebedingt rechne die Ratingagentur zwar mit einer deutlichen Abschwächung der liechtensteinischen Wirtschaft. Doch sehe sie das Land wegen seiner hohen Reserven und der guten Einkommenssituation gut für die Zukunft gerüstet.

Regierungschef Adrian Hasler habe sich über die erneute Bestätigung des Höchstratings «sehr erfreut» gezeigt. Während andere Staaten für Hilfsmassnahmen zur Milderung wirtschaftlicher Pandemieschäden hohe Neuverschuldungen eingehen müssten, könne Liechtenstein «auch im laufenden Jahr für die Landesrechnung von einem guten Ergebnis ausgehen und falls notwendig auf die bestehenden Reserven zurückgreifen», so die Mitteilung.

Artikel teilen

Weitere News

EU-Rat lobt Beziehungen zu Liechtenstein

Der EU-Rat bekräftigt in seinem aktuellen Bericht die anhaltend guten Beziehungen zum Fürstentum Liechtenstein, das seit 1995 Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum ist. Besondere Erwähnung fand auch die Tatsache, dass Liechtenstein sowohl über ein Finanzzentrum wie auch einen Industriestandort verfügt.

weiterlesen

Versicherungen denken in Generationen

Das Erkennen und Managen von Risiken gehört zu den Kernkompetenzen der Versicherungswirtschaft. «Versicherer denken in Generationen», sagt die geschäftsführende Präsidentin des Liechtensteinischen Versicherungsverbands, Caroline Voigt.

weiterlesen

Kluge Köpfe bewegen Europa

Erneut trafen sich an der European Economic Conference in Berlin Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um die aktuellen Herausforderungen Europas und mögliche Lösungsansätze zu thematisieren. Auch der Finanzplatz Liechtenstein beteiligte sich an den Diskussionen und war mit Dr. Mauro Pedrazzini, VP Bank AG, im Finanzwirtschafts-Panel vertreten.

weiterlesen