Vorreiterrolle im Klimaschutz

Aufgrund ihrer politischen Unabhängigkeit und als zentraler Bestandteil der Zivilgesellschaft haben gemeinnützige Stiftungen die Möglichkeit, innovative Lösungen und neue Formen der Zusammenarbeit voranzutreiben und eine Vorreiterrolle einzunehmen. Dies ist aktuell beim Klimawandel besonders gefragt.

Sofortiges, gemeinsames Handeln

Der jüngste Weltklimabericht hat deutlich gemacht, wie schnell der menschengemachte Klimawandel voranschreitet. In jeder Weltregion machen sich dessen Auswirkungen bemerkbar und in Zukunft werden sich Hitzewellen, Dürren und Starkniederschläge häufen. Auch Liechtenstein wird vermehrt betroffen sein. Der UNO-Klimarat mahnt zum sofortigen Handeln. Liechtenstein hat das Potential, durch die Zusammenarbeit von staatlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Akteuren eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einzunehmen.

Viele kleine Hebel

Nur stellt sich die Frage, bei welchen Hebeln am besten angesetzt wird. Im europäischen Stiftungssektor gibt es mehrere Initiativen, wie beispielsweise der Non-profit Organisation Active Philanthropy, welche in einem Leitfaden Handlungsmöglichkeiten aufzeigt. Dabei wird beschrieben, wie Stiftungen ihre Förderstrategien an den Klimawandel anpassen können und zeigt auf, wo Klimaschutzmassnahmen auch in anderen Bereichen von Vorteil sind. Darin wird deutlich, dass es viele kleine Hebel gibt, über die Stiftungen klimafreundlich agieren können.

Liechtensteinisches Engagement

Auch in Liechtenstein engagieren sich mehrere Mitgliedstiftungen der VLGST, um auf den Klimawandel zu reagieren. Die Natum Foundation initiierte gemeinsam mit weiteren VLGST-Mitgliedstiftungen das Schulprojekt «Pioniere für ein nachhaltiges Liechtenstein», welches zusammen mit der Schweizer Stiftung myClimate mehrere staatliche, private und zivilgesellschaftliche Partner zur Umsetzung gewinnen konnte. Auch die LIFE Klimastiftung setzt sich ein für die Förderung und die Bewusstseinsstärkung im gesamten Bereich des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit. Der Klimawandel ist aber nicht nur ein Thema für gemeinnützige Stiftungen, die ihren Stiftungszweck in diesem Bereich definiert haben. Stattdessen hat jede Stiftung die Möglichkeit einen wichtigen Beitrag zu leisten. Beispielsweise haben Stiftungen bei ihrer Vermögensanlage einen ganz wesentlichen Hebel für konkreten Klimaschutz in der Hand, indem sie klimaschädliche Anlageformen in ihren Richtlinien ausschliessen und sich stattdessen für langfristige Investitionen in nachhaltige Fonds entscheiden.

Nachhaltige Veranstaltungen

Auch die VLGST als Interessensvertreterin der gemeinnützigen Förderstiftungen nimmt sich dem Thema an, um als Vorreiterin voranzugehen. Hierzu hat sie eine Richtlinie für die nachhaltige Organisation und Durchführung von Veranstaltungen erarbeitet. Sämtliche Veranstaltungen der VLGST werden ab 2021 klimaneutral durchgeführt. Von der Planung bis zur Umsetzung sollen alle Möglichkeiten der CO2-Reduktion ausgeschöpft werden. Die nichtvermeidbaren Emissionen werden durch entsprechende Klimaschutzprojekte kompensiert. Grundlage dafür ist eine nachvollziehbare Bilanzierung, sozusagen ein CO2-Fussabdruck der Vereinigung. Die bereits durchgeführten klimaneutralen Veranstaltungen wie das Treffen mit den Behörden und die Philanthropie Plattform stiessen auf eine positive Resonanz. Weitere Informationen zur VLGST und möglichen Massnahmen zum Klimaschutz finden Sie unter www.vlgst.li.

Artikel teilen

Weitere News

Vom Bewusstsein zum Handeln

Die Auswirkungen der Klimakrise sind bereits heute sicht- und spürbar. «Weiter wie bisher ist keine Option», wie die Regierung im Entwurf der Klimastrategie Liechtenstein 2050 folgerichtig festhält.

weiterlesen

Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Mehr erfahren

Wenn Sie eine Website besuchen, kann diese Informationen über Ihren Browser abrufen oder speichern. Dies geschieht meist in Form von Cookies. Hierbei kann es sich um personenbezogene Informationen, Ihre Einstellungen oder Ihr Gerät handeln. Meist werden die Informationen verwendet, um die erwartungsgemäße Funktion der Website zu gewährleisten. Durch diese Informationen werden Sie normalerweise nicht direkt identifiziert. Dadurch kann Ihnen ein personalisierteres Web-Erlebnis geboten werden. Da wir Ihr Recht auf Datenschutz respektieren, können Sie sich entscheiden, bestimmte Arten von Cookies nicht zuzulassen.

Klicken Sie auf schlissen und akzeptieren die Cookies nicht, werden keine Analytics oder Performance-Cookies aktiviert. Klicken auf "schliessen" und dann auf "Alle Cookies akzeptieren" können sie von der uneingeschränkten Erfahrung mit der Website und den Diensten profitieren.

Erläuterungen:

Analytics-Cookies: Mit diesen Cookies können wir Besuche zählen sowie nachvollziehen wie und woher Nutzer auf unser Seite kommen und wohin Sie unsere Seite verlassen. Dies dient der Messung und Verbesserung des Informationsangebots unserer Website. Sie helfen uns zudem zu ermitteln, welche Seiten am beliebtesten und am wenigsten beliebt sind, und zu sehen, wie sich Nutzer auf der Website bewegen.

Leistungs-Cookies: Diese Cookies ermöglichen es uns, Besuche und Verkehrsquellen zu zählen, damit wir die Leistung unserer Website messen und verbessern können. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Fragen, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert.

schliessen