Team der Universität Liechtenstein überzeugt bei Aktienanalyse

Masterstudierende im Studiengang Finance der Universität Liechtenstein haben unter zehn Teams den zweiten Platz bei der 13. CFA Research Challenge erreicht. Erstmals kommt ein Universitätsteam aus Liechtenstein in die nächsthöhere Runde.

Eine Gruppe von vier Finance-Masterstudierenden der Universität Liechtenstein hat laut einer Medienmitteilung bei der 13. CFA Research Challenge als Zweitbeste abgeschnitten. Unter zehn Schweizer Universitäten und Fachhochschulen sicherten sich die Nachwuchsanalysten aus Liechtenstein mit ihrer Arbeit zur Aktienanalyse die Teilnahme an der nächsthöheren Runde.

Zum 13. Mal bewertete eine Fachjury aus Finanzexperten pro Studierendenteam eine Präsentation und Fallstudie zu einem Unternehmen. In diesem Herbstsemester stand die SIG Combibloc mit Hauptsitz in Neuhausen SH im Fokus.

Mit ihren Resultaten setzten sich die angehenden Finance-Profis aus Liechtenstein gegen Mitbewerber der Universitäten Basel, Freiburg, Genf, Neuenburg, Lausanne, St.Gallen, Zürich, der Università della Svizzera Italiana und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) durch. Zusammen mit dem bestplatzierten Team der Universität Lausanne geht es im April und Mai 2022 zur Ausscheidung für EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika), die laut Medienmitteilung auf virtuellem Weg geplant ist.

Der 2007 lancierte Wettbewerb hat zum Ziel, Studierenden unter Anleitung eines internen Faculty Advisors sowie eines Mentors der CFA Society Switzerland Einblicke in die Arbeit der Finanzanalysten zu vermitteln. Der globale Berufsverband für Investmentmanager, CFA, hat laut der Mitteilung 6400 Studierende von mehr als 1100 Universitäten aus 90 Ländern weltweit geehrt. Die in diesem Jahr verzeichnete Rekordbeteiligung belege «das grosse Interesse der Studierenden und der Universitäten», heisst es.

Das Institut für Finance der Universität Liechtenstein besteht aus den Bereichen Banking, Finance und Steuern und umfasst drei Lehrstühle.

Artikel teilen

Weitere News

Liechtenstein will in den IWF

Die liechtensteinische Regierung spricht sich für einen Beitritt zum Internationalen Währungsfonds (IWF) aus. Die Mitgliedschaft soll vor allem zur Absicherung in Krisenzeiten dienen. Weitere Vorteile wären korrespondierende Ziele bei Handelswachstum und Stabilität der Wechselkurse.

weiterlesen

Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Mehr erfahren

Wenn Sie eine Website besuchen, kann diese Informationen über Ihren Browser abrufen oder speichern. Dies geschieht meist in Form von Cookies. Hierbei kann es sich um personenbezogene Informationen, Ihre Einstellungen oder Ihr Gerät handeln. Meist werden die Informationen verwendet, um die erwartungsgemäße Funktion der Website zu gewährleisten. Durch diese Informationen werden Sie normalerweise nicht direkt identifiziert. Dadurch kann Ihnen ein personalisierteres Web-Erlebnis geboten werden. Da wir Ihr Recht auf Datenschutz respektieren, können Sie sich entscheiden, bestimmte Arten von Cookies nicht zuzulassen.

Klicken Sie auf schlissen und akzeptieren die Cookies nicht, werden keine Analytics oder Performance-Cookies aktiviert. Klicken auf "schliessen" und dann auf "Alle Cookies akzeptieren" können sie von der uneingeschränkten Erfahrung mit der Website und den Diensten profitieren.

Erläuterungen:

Analytics-Cookies: Mit diesen Cookies können wir Besuche zählen sowie nachvollziehen wie und woher Nutzer auf unser Seite kommen und wohin Sie unsere Seite verlassen. Dies dient der Messung und Verbesserung des Informationsangebots unserer Website. Sie helfen uns zudem zu ermitteln, welche Seiten am beliebtesten und am wenigsten beliebt sind, und zu sehen, wie sich Nutzer auf der Website bewegen.

Leistungs-Cookies: Diese Cookies ermöglichen es uns, Besuche und Verkehrsquellen zu zählen, damit wir die Leistung unserer Website messen und verbessern können. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Fragen, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert.

schliessen