Realschule Balzers fährt zum European Money Quiz

Die Klasse 4b der Realschule Balzers hat das Liechtenstein-Finale des diesjährigen European Money Quiz gewonnen. Zwei Jugendliche dürfen die Klasse nun im Finale bei der European Money Week vertreten. Die vom Europäischen Bankenverband ausgerichtete Initiative vermittelt Finanzkompetenz. 

Bei der vom Europäischen Bankenverband ausgerichteten European Money Week werden Finanzgrundwissen und Finanzkompetenz vermittelt. Finanzkompetenz kann den verantwortungsvollen Umgang mit Geld fördern und Verschuldung vermeiden, schreibt der der Liechtensteinische Bankenverband in einer Mitteilung.

Bei der European Money Week wird der Umgang mit Geld über Unterrichtseinheiten und Seminare geschult. Wichtiger Bestandteil des Programms ist zudem das European Money Quiz. Hier treten die Teilnehmer auf der spielbasierten Lernplattform Kahoot! gegeneinander an.

In diesem Jahr haben zwölf Schulklassen aus Liechtenstein mit insgesamt 182 Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren an der nationalen Ausscheidung des Wettbewerbs teilgenommen, informiert der Liechtensteinische Bankenverband. Als siegreiche Klasse konnte sich dabei die 4b der Realschule Balzers positionieren. Mit der 4a folgt eine weitere Klasse der Realschule Balzers auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz konnte die 4. Sekundarschule der fomatio Privatschule erringen.

Die siegreiche Klasse kann sich über ein Preisgeld von 500 Franken für ihre Klassenkasse freuen. Sie darf zudem zwei ihrer Mitglieder für das europäische Finale des European Money Quiz nominieren. Hier treten am 20. April die Vertreter der siegreichen Klassen aus 28 europäischen Ländern gegeneinander an. Dem Gesamtsieger winkt dabei ein Preisgeld von 5000 Euro für die Klassenkasse.

Artikel teilen

Weitere News

Krypto-Dienstleister nutzen Liechtenstein als EU-Gateway

Die Schweiz hat sich als krypto-freundliche Jurisdiktion etabliert. Das Fürstentum Liechtenstein ist nachgezogen und hat 2020 mit dem Blockchain-Gesetz die Token-Ökonomie reguliert. Jetzt stellt es die Weichen für die europäische MiCAR neu, was auch für den Schweizer Krypto-Standort zu neuen Chancen führt.

weiterlesen

Tokenisierung – eine Alternative für Vermögenswerte?

Seit vier Jahren ist das Blockchain-Gesetz in Liechtenstein in Kraft; die MiCA-Regulierung in der EU steht an. Wie und wozu innerhalb dieses Rechtsrahmens die Tokenisierung nicht zuletzt auch als Instrument für Stiftungen eingesetzt werden kann, zeigten liechtensteinische Experten am Finance Talk in Wien auf.

weiterlesen