Der Fortschritt der Zeit im Brokerwesen

Was macht einen Finanzplatz langfristig attraktiv? Und was trägt der Berufsstand der Versicherungsbroker im Spagat zwischen Versicherungen und Endkunden zum Erfolg des Finanzplatzes bei?

Versicherungsbroker üben eine unabhängige Funktion im Markt aus und agieren als Sachwalter als verlängerter Arm im besten Interesse des Endkunden. Die Daseinsberechtigung des Versicherungsvermittlers ist, die beste Versicherungslösung für den Kunden und dessen Bedürfnisse zu realisieren. Dabei engagiert sich der Berufsstand dafür, dass der Marktwettbewerb spielt. Er setzt sich für eine Produktvielfalt zu besten Marktpreisen ein, um ideal auf Nachfragen der Konsumenten zu reagieren. Marktattraktivität erfordert stetige Weiterentwicklung des Angebotes. Stillstand ist Rückschritt.

Über Generationen gedacht, geht es häufig nicht nur um die Verbesserung von Produkten (Preis-Leistungs-Verhältnis, Deckungs-/Leistungsumfang, effiziente Administration, kompetente Schadenbearbeitung, etc.), sondern auch um die Schaffung neuer Lösungen. Mit Blick nach vorne kommt unweigerlich die Kernfrage auf: Was bringt den Menschen weiter und wie kann sich der Finanzplatz bei der Schaffung der nötigen Infrastruktur für zukünftige Generationen attraktiv einbringen? Wer hätte zum Beispiel beim Aufkommen des Internets in den 70er-Jahren damit gerechnet, dass heute laufend Anfragen im Bereich der Datensicherheit abzudecken sind und somit der Wunsch nach Cyberversicherungen steigt? Hier setzt sich der Versicherungsbroker ein und gestaltet auch mal mit der nötigen praktischen Expertise den Wortlaut der Versicherungsbedingungen mit.

Grenzen der eigenen Vorstellungskraft.

Mit etwas Fantasie kann man sich vorstellen, dass sich irgendwann ein Markt öffnet für eine Reiseversicherung zum Mond oder für einen Tauchgang auf den Meeresgrund zu verborgenen Schätzen aus Abenteuerlust. Betrifft das nur ein Nischensegment oder verspürt der Mensch grundsätzlich Lust auf Entdeckung mit kalkulierbarem Risiko bei vernünftigen Kosten? Wer hätte im Zeitalter der Tauschwirtschaft (Ware gegen Ware) und in der Fortsetzung der Geldwirtschaft (Ware gegen Zahlungsmittel) die heutige Überweisungsform in Kryptowährung erahnen können? Zahlungsmittel werden definitiv noch ausgereifter. Vielleicht wird in ferner Zukunft gar eine Zahlung in Sekundenbruchteilen durch Gedankenübertragung möglich?

Jedenfalls gilt für das Land, sich vorzeitig zu rüsten und regulatorisch vorzuspuren, damit der Zug nicht ohne uns abfährt. Jedoch gilt ebenso, dass mit «mehr Dampf im Kessel» auch die Herausforderungen an das Riskmanagement steigen.

Innovative Lösungen

So wie die Eisenbahn heute ein bewährtes Fortbewegungsmittel für alle darstellt, wagt Daniel Koller, Präsident des Verbands Liechtensteinischer Versicherungsbroker, die kühne Hypothese, dass es morgen die Rakete auch für Kleinstdistanzen ins Nachbardorf sein wird. Wurden früher z. B. Autoversicherungen ausschliesslich statisch für eine definierte Laufdauer mit Jahresprämie abgeschlossen, kann heute dank kreativer Produktgestaltungen per Mausklick im Internet rund um die Uhr eine Tagesdeckung für die Nutzung von Mobilfahrzeugen abgerufen werden.

Es ist wichtig, Hand in Hand mit der Technologie kreative, innovative und einzigartige Versicherungsprodukte zu erschwinglichen Preisen für ein breites Publikum zu kreieren. «Es zeichnet sich ab, dass schon bald führerlose Verkehrsmittel eingesetzt werden, dann entstehen ganz neue spannende Versicherungsthematiken zu Haftungsfragen bei Verkehrsunfällen», so Koller.

 

Artikel teilen

Weitere News

Krypto-Dienstleister nutzen Liechtenstein als EU-Gateway

Die Schweiz hat sich als krypto-freundliche Jurisdiktion etabliert. Das Fürstentum Liechtenstein ist nachgezogen und hat 2020 mit dem Blockchain-Gesetz die Token-Ökonomie reguliert. Jetzt stellt es die Weichen für die europäische MiCAR neu, was auch für den Schweizer Krypto-Standort zu neuen Chancen führt.

weiterlesen

Tokenisierung – eine Alternative für Vermögenswerte?

Seit vier Jahren ist das Blockchain-Gesetz in Liechtenstein in Kraft; die MiCA-Regulierung in der EU steht an. Wie und wozu innerhalb dieses Rechtsrahmens die Tokenisierung nicht zuletzt auch als Instrument für Stiftungen eingesetzt werden kann, zeigten liechtensteinische Experten am Finance Talk in Wien auf.

weiterlesen