Crypto Valley beheimatet immer mehr Einhörner

Die Zahl der Blockchain-Firmen in der Schweiz und in Liechtenstein ist im zweiten Halbjahr 2020 erneut gestiegen und erreicht nun 960. Im selben Zeitraum hat sich die Zahl der sogenannten Einhörner mit elf Firmen fast verdoppelt.

Die Investmentgesellschaft CV VC (Crypto Valley Venture Capital) hat in Zusammenarbeit mit PwC Schweiz und dem IT-Partner inacta einen neuen Bericht zum Crypto Valley veröffentlicht. Dieser untersucht und führt die wichtigsten Blockchain-Firmen in der Region auf. Unter dem Crypto Valley wird dabei das Blockchain-Cluster in der Schweiz sowie in Liechtenstein verstanden.

Dem Bericht zufolge hat sich die Anzahl der Blockchain-Firmen im Crypto Valley in der zweiten Jahreshälfte 2020 von 919 auf 960 erhöht. Der Bericht definiert zehn Hotspots in der Region. Der grösste Hotspot befindet sich weiterhin im Kanton Zug. Dieser wird im Bericht auch als das „Herz des Crypto Valley“ hervorgehoben. Insgesamt sind 433 Blockchain-Firmen im Kanton Zug angesiedelt. Zu den weiteren Hotspots zählen Zürich (178 Firmen), Liechtenstein (83 Firmen), Genf (57 Firmen), Tessin (49) Firmen), Neuenburg (26 Firmen), Waadt ( 32 Firmen), Luzern (20 Firmen), Bern (15 Firmen) und Schwyz (13 Firmen). Die Unternehmen beschäftigen dem Bericht zufolge insgesamt 5184 Mitarbeitende. Im ersten Halbjahr 2020 waren es noch 4780.

Die 50 grössten Blockchain-Unternehmen im Crypto Valley werden mit rund 254,9 Milliarden Dollar bewertet, heisst es weiter. Dies entspricht einem grossen Anstieg von 680 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020. Damals lag die Bewertung der 50 grössten Firmen noch bei 37,5 Milliarden Dollar. Dies hängt unter anderem auch damit zusammen, dass sich die Zahl der sogenannten Einhörner im zweiten Halbjahr von sechs auf elf erhöht hat. Bei Einhörnern handelt es sich um Firmen mit einer Marktbewertung von über 1 Milliarde Dollar. Insgesamt zählen nun Ethereum (157,2 Milliarden Dollar), Cardano (40,6 Milliarden Dollar), Polkadot (29,3 Milliarden Dollar), Aave (3,9 Milliarden Dollar), Cosmos (3,8 Milliarden Dollar), Solana (3,3 Milliarden Dollar), Tezos (2,6 Milliarden Dollar), Dfinity (2 Milliarden Dollar), Near (1,1 Milliarden Dollar), Nexo 1,1 Milliarden Dollar) und Diem (1 Milliarde Dollar) zu den Einhörnern im Crypto Valley.

Die Zahlen bestätigen laut dem Bericht, dass die Schweiz und Liechtenstein einen guten Nährboden für Unternehmen im Blockchain-Bereich bieten. Die Weiterentwicklung der regulatorischen Rahmenbedingungen dürfte den Autoren zufolge künftig noch mehr Blockchain-Firmen in das Crypto Valley locken.

Artikel teilen

Weitere News

Liechtenstein will in den IWF

Die liechtensteinische Regierung spricht sich für einen Beitritt zum Internationalen Währungsfonds (IWF) aus. Die Mitgliedschaft soll vor allem zur Absicherung in Krisenzeiten dienen. Weitere Vorteile wären korrespondierende Ziele bei Handelswachstum und Stabilität der Wechselkurse.

weiterlesen

Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Mehr erfahren

Wenn Sie eine Website besuchen, kann diese Informationen über Ihren Browser abrufen oder speichern. Dies geschieht meist in Form von Cookies. Hierbei kann es sich um personenbezogene Informationen, Ihre Einstellungen oder Ihr Gerät handeln. Meist werden die Informationen verwendet, um die erwartungsgemäße Funktion der Website zu gewährleisten. Durch diese Informationen werden Sie normalerweise nicht direkt identifiziert. Dadurch kann Ihnen ein personalisierteres Web-Erlebnis geboten werden. Da wir Ihr Recht auf Datenschutz respektieren, können Sie sich entscheiden, bestimmte Arten von Cookies nicht zuzulassen.

Klicken Sie auf schlissen und akzeptieren die Cookies nicht, werden keine Analytics oder Performance-Cookies aktiviert. Klicken auf "schliessen" und dann auf "Alle Cookies akzeptieren" können sie von der uneingeschränkten Erfahrung mit der Website und den Diensten profitieren.

Erläuterungen:

Analytics-Cookies: Mit diesen Cookies können wir Besuche zählen sowie nachvollziehen wie und woher Nutzer auf unser Seite kommen und wohin Sie unsere Seite verlassen. Dies dient der Messung und Verbesserung des Informationsangebots unserer Website. Sie helfen uns zudem zu ermitteln, welche Seiten am beliebtesten und am wenigsten beliebt sind, und zu sehen, wie sich Nutzer auf der Website bewegen.

Leistungs-Cookies: Diese Cookies ermöglichen es uns, Besuche und Verkehrsquellen zu zählen, damit wir die Leistung unserer Website messen und verbessern können. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Fragen, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert.

schliessen