Vermögensverwalter sind zuversichtlich

Der Verein unabhängiger Vermögensverwalter in Liechtenstein hat bei seiner Mitgliederversammlung ein bewegtes Jahr 2019 Revue passieren lassen. Der Ausblick vom wiedergewählten Präsidenten Fredy Wolfinger ist optimistisch.

Die Gesamtperfomance der Liechtensteiner Vermögensverwalter war 2019 „äusserst positiv“, wie aus einer Mitteilung des Vereins unabhängiger Vermögensverwalter in Liechtenstein (VuVL) hervorgeht. „Per Ende 2019 verzeichneten die liechtensteinischen Vermögensverwalter rund 50 Milliarden Franken an Assets under Management (AuM) inklusive Anlageberatung und Sonstiges“, heisst es zu den gewachsenen betreuten Vermögen.

Im Hinblick auf Aufwand und Kosten durch neue regulatorische Vorgaben sei 2019 hingegen ein „herausforderndes Vereinsjahr“ gewesen. Durch die „anhaltende Regulierungsflut“ seien einerseits Aufwand und Kosten gestiegen und andererseits seien die Vermögensberater dadurch „neben ihrem eigentlichen Tagesgeschäft ordentlich auf Trab gehalten“ worden, so der VuVL. „Die Vereinsarbeit ist angesichts der Menge an Themen bei gleichzeitig steigender Komplexität gefragter denn je“, wird dazu Fredy Wolfinger zitiert.

Wolfinger ist als Präsident des VuVL ebenso einstimmig wiedergewählt worden wie der gesamte Vorstand. Aufgrund des „weiterhin herausfordernden regulatorischen Umfelds“ erwartet Wolfinger auch in Zukunft „enormen Einsatz seitens der Vereinsführung und der Geschäftsleitung“. Sein Ausblick für die „Vermögensverwaltungsbranche generell und spezifisch für Liechtenstein“ fällt aber zuversichtlich aus.

Artikel teilen

Weitere News

Liechtensteins Finanzsektor ist weiterhin stabil

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein hat ihren Bericht 2023 zur Stabilität des Liechtensteiner Finanzsektors vorgestellt. In der Bilanz wird festgestellt, dass sich der Finanzsektor des Fürstentums stabil zeigt. Herausforderungen gibt es aufgrund der globalen Lage jedoch für die Exportwirtschaft.

weiterlesen