Fondsinitiatoren zieht es ins Fürstentum

Eine moderne, dynamische und offene Wirtschaft in Verbindung mit gesunden Staatsfinanzen. Der bewährte Fondsplatz Liechtenstein entwickelt sich zu einem führenden Zentrum für Alternative Investment Funds (AIF).

 

In vier bis fünf Tagen zur Zulassung

Es gibt ganz viele Vorteile, die für den attraktiven Fondsplatzes Liechtenstein sprechen.  Beeindruckend sind vor allem die zügigen Prozesse. Egal ob direkt für die Fondsgesellschaften oder auch in der Zusammenarbeit mit der Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein. Während andere Standorte beim Zulassungsverfahren für Fonds von Monaten sprechen, agiert der Fondsplatz Liechtenstein weit effizienter. Im Durchschnitt liegt die Zulassungsdauer bei vier bis fünf Tagen.

Verantwortungsbewusst und transparent: «All in Fees»

Wenn es um Planungssicherheit bei der Kostenkalkulation geht, kann das Fürstentum Liechtenstein einmal mehr als «the place to be» aufzeigen. In Liechtenstein ist es zum Beispiel üblich, «All in Fees» für die Gründung und die laufende Administration von Fonds anzubieten. Die allgegenwärtige Fondsplatzexpertise sorgt für viele verantwortungsbewusste Anlagelösungen.

Offene Fachdiskussionen zwischen Behörden und Marktteilnehmern

Aber nicht nur bei der Zulassung, sondern auch allgemein gibt es Bestnoten für die FMA Liechtenstein. Neben kurzen Reaktionszeiten bei Anfragen und Anträgen steht jeder Fondsgesellschaft (Kapitalverwaltungsgesellschaft) ein persönlicher Betreuer oder eine Betreuerin zur Verfügung. Logische Konsequenz: Die kooperativen Prozesse wirken sich positiv auf die laufenden Fondsadministration aus.

Besser geht’s nicht: Ideal für langfristige Vermögensplanungen

Der Fondsstandort Liechtenstein ist unter Einhaltung aller internationalen Standards steuerlich höchst attraktiv. Fonds sind in Liechtenstein von allen Steuern befreit. Es gibt weder Quellensteuern auf Ausschüttungen noch eine Taxe d’abonnement oder eine Mehrwertsteuer. Anleger müssen lediglich die Steuern ihres Heimatlandes berücksichtigen.

Optimal für Vermögensverwalter, Family Offices oder Immobilienspezialisten

Liechtenstein ist das Domizil für Fondsinitiatoren, wie zum Beispiel Vermögensverwalter, Family Offices oder Immobilienspezialisten. Mit der täglich gelebten Sorgfalt, Integrität, Verantwortung und Partnerschaft wurde dafür gesorgt, dass das Anlagevolumen im letzten Jahr mit einem Zuwachs von über 18 Prozent auf einen neuen Rekordwert gestiegen ist. Seit 2016  hast sich die Anzahl der Fondsgründungen mehr als verdoppelt. Die Basis für eine erfolgreiche Fondszukunft ist gelegt. Das Fürstentum Liechtenstein etabliert sich immer mehr als der zentrale Knotenpunkt für das internationale Fondsangebot. Welcome Private Label Fonds!

Zugang zum Europäischen Markt

– Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) – an die EU-Regulierung gebunden

– Umsetzung des europäischen Fondsrechts auf nationaler Ebene

– OGAW und AIF werden angeboten

– Zusätzlich alle in Europa gebräuchlichen Rechtsformen, darunter die SICAV, die SICAF, der Vertragsfonds (Sondervermögen) und die Trustform

Passporting von Liechtenstein in die EU ist möglich – wird aktuell bereits für 24 Länder genutzt.

Artikel teilen

Weitere News

Finanzmarktrisiken für Liechtenstein sind gering

Der Liechtensteiner Finanzmarkt entwickelt sich positiv, trotz aller Turbulenzen im nordamerikanischen und Schweizer Bankensektor. Zu diesem Ergebnis kommt der Ausschuss, der die Stabilität des Finanzmarkts Liechtenstein beaufsichtigt und gegebenenfalls stärkt.

weiterlesen

Der liechtensteinische Finanzplatz und der Zollvertrag mit der Schweiz

Vor 100 Jahren wurde der Zollvertrag zwischen der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein abgeschlossen. Er trat am 1. Januar 1924 in Kraft. Gemeinhin verbindet man mit diesem Datum den Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs in Liechtenstein. Ein Sektor, der in diesem Zusammenhang immer genannt wird, ist natürlich jener der Finanzdienstleistungen.

weiterlesen